Warum vegan leben?

Ob aus gesundheitlichen Gründen oder aus rein moralischen Aspekten, inzwischen leben in Deutschland 1,3 Millionen Menschen, die sich für eine vegane Ernährung und vegan leben entschieden haben. Es kommen täglich viele neue Veganer dazu und immer häufiger erkennen vor allem junge Menschen die vielfältigen Gründe, die für eine vegane Ernährung und ein veganes Leben sprechen. Pflanzenbasierte Nahrung hat das Potenzial den Körper mit allen Nährstoffen zu versorgen

1 Vegan leben für die Gesundheit

Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu hohe Cholesterinwerte und Krebs sind die Erkrankungen, die seit Jahrzehnten als Plage der westlichen Welt angesehen werden. Ein viel zu hoher Fleischkonsum, zu viele tierische Fette und tierisches Eiweiss in der täglichen Nahrung sind die Gründe für die massive Zunahme dieser Krankheiten. Zahlreiche Studien haben dies längst bewiesen und die Zusammenhänge aufgezeigt. Auch andere tierische Produkte wie Milch, Milchprodukte und Eier, haben aufgrund ihrer Zusammensetzung ebenfalls negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Menschen.

Eine pflanzenbasierte Nahrung hat dagegen das Potenzial den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen und gerade diese Erkrankungen zu vermeiden und sogar zu revidieren. Die meisten Erkrankungen, die auf eine fleischbasierte Ernährung zurückzuführen sind, kann eine vegane Ernährung verhindern.

2 Vegan leben für die Tiere

Vegan lebende Menschen haben sich dafür entscheiden die Tötung und Ausbeutung von Tieren generell abzulehnen. In der heutigen Massentierhaltung werden Tiere als Ware betrachtet, nicht als soziale Lebewesen mit einer individuellen Persönlichkeit und Schmerzempfinden. In der Massentierhaltung wird einem Rind, Schwein oder Huhn nahezu alles entzogen, was zu einem tiergerechten Leben gehört und den natürlichen Bedürfnissen entspricht.Die Haltungsbedingungen haben Dimensionen erreicht, die kaum noch zu überbieten sind

Veganer lehnen deshalb alle tierischen Produkte ab. Dazu zählen auch die von Tieren selbst erzeugten Produkte wie Milch und Eier. Die Haltungsbedingungen bei Milchkühen und Legehennen haben derzeit Dimensionen erreicht, die kaum noch zu überbieten sind. Die Milcherzeugung und die Eierproduktion stehen eng mit der Fleischindustrie in Verbindung. Dazu tötet die Industrie jährlich rund 40 Millionen männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen, weil sie in der Industrie keine Verwendung finden.

Jedes Jahr werden 4,4 Millionen Kühe in der Milchindustrie durch künstliche Befruchtung zur Dauerschwangerschaft gezwungen, damit sie ununterbrochen Milch geben können. Die Kälbchen werden von ihren Mutterkühen getrennt, ebenfalls in der Milch-Produktion genutzt, mit künstlicher Milch hochgezüchtet und dann nach einigen Wochen geschlachtet. Auch hier sind die Haltungsbedingungen untragbar und eine Qual für die Tiere.

3 Vegan leben für die Umwelt

Der hohe Fleischkonsum in den Industrienationen ist der größte Verursacher schädlicher Treibhausgasemissionen. Die Nutztierhaltung fördert außerdem die Abholzung des Regenwaldes. Von diesem wird im Amazonasgebiet 80 Prozent für den Futtermittelanbau gerodet. Vegan lebende Menschen leisten durch ihre fleischfreie Ernährung  folglich einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz.

Es kommen noch zahlreiche andere Aspekte hinzu, wie z.B. die starke Verschmutzung des Grundwassers durch die Haltung der Tiere. Daneben wird durch die Produktion von Fleisch und anderen tierischen Produkten sehr viel Wasser verbraucht. Allein für ein Kilogramm Rindfleisch werden 15.500 Liter Wasser benötigt. Bei Schweinefleisch sind es pro Kilo 10.000 Liter Wasser. Ebenfalls sehr viel Wasser wird bei der Produktion von Milch und den vielen Milcherzeugnissen verbraucht. All dies ergibt für die gesamte Fleischindustrie eine sehr schlechte Umweltbilanz.

4 Vegan leben gegen den Welthunger

Fast 1 Milliarde Millionen Menschen leiden weltweit an Hunger. Durch den Konsum von Fleisch und anderen tierischen Produkten, wie Milch, Milchprodukten und Eiern geht man einen verschwenderischer Weg über die Nutztiere. Nur etwa 10 Prozent der Proteine und Kalorien, die Tiere bekommen, nehmen die Menschen in Form von Fleisch und anderen tierischen Produkten wieder zu sich. Die Frage, warum man vegan essen und leben sollte, ist eine globale Frage

Tierfutter baut man heute in den meisten Fällen in Monokulturen an. Diese Monokulturen schaden langfristig jedoch dem Nährstoffgehalt des Bodens und machen ihn somit anfälliger gegenüber Witterungs- und Klimaeinflüssen. Die Futterpflanzen sind nach einigen Jahren anfälliger für Krankheiten, ganz abgesehen vom Pestizideinsatz, der sich ständig erhöht. Die Frage, warum man vegan essen und leben sollte, ist folglich eine globale Frage, die alle betrifft.

5 Vegan leben für mehr Genuss

Der Genuss und das Wohlbefinden sollten an erster Stelle stehen, denn essen ist das, was uns zusammenhält. Vegane Ernährung wird heute immer einfacher und viele Menschen entdecken die vegane Küche auch aus geschmacklichen Gründen. Das Angebot an veganen Produkten, veganen Lebensmitteln und veganen Restaurants wächst stetig an. Sogar Kritiker sind von den vielen neu kreierten Geschmacksrichtungen überzeugt. Pflanzlicher Genuss bietet in der veganen Ernährung viele neue Geschmackserlebnisse und spannende Entdeckungen. Wer sich darauf einlassen kann, wird mit Wohlbefinden, Sattsein und Gesundheit belohnt.