Veganes Curry – frisch, gesund und sehr lecker

Es ist ganz einfach dieses Vegane Curry Gericht nachzukochen. Am besten bereitet man alle Zutaten so vor, dass man sich dann auf das Wenden im Wok konzentrieren kann. Veganes Curry im Wok anbraten gelingt immer und macht Spaß. Eine tolle Variante ist es auch, zu diesem veganen Gericht einen Safran Basmatireis zu kochen.

Drucken

Veganes Curry mit Tofu und Cashew

Dieses indische Curry ist der perfekte Beweis dafür, dass man auf nichts verzichten muss, wenn man sich vegan ernährt. Dieser Klassiker ist ein wunderbares Gericht für jeden Veganer, der etwas kräftiges zum Sattessen braucht. Im Grunde genommen wird das Rezept genauso zubereitet wie ein klassisches Curry, nur dass man das Hühnerfleisch durch Tofu ersetzt. 

Gericht Abendessen, Für Gäste, Hauptgericht, Mittagessen
Länder & Regionen England, Indien
Autor heike

Zutaten

  • 400 g Tofu natur
  • 250 g Brokkoliröschen
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 Aubergine
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, frisch
  • 30 g Kurkuma, frisch
  • 30 g Ingwer, frisch
  • 1 Chilischote, frisch
  • 30 g Cashewnüsse
  • 1 Dose Kokosmilch, bio
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 TL Garamasala
  • 1 TL Curry, indisch
  • 4 EL Olivenöl
  • 1/2 Liter Gemüsebrühe, vegan

Anleitungen

1. Das Gemüse "mis en place" vorbereiten. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. Ingwer und Kurkuma schälen und in feine Scheiben schneiden, Zwiebel vierteln und in Würfel schneiden. Süßkartoffel schälen, vierteln und in Scheiben schneiden. Die Chilischote in feine Scheiben schneiden.

2. Tofuwürfel in einer Pfanne goldbraun anbraten.

3. Brokkoli zerteilen und die Röschen kurz in einem Topf im Wasser blanchieren.

4. Einen Wok erhitzen und das Olivenöl hineingeben.

5. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Kurkuma anbraten. Dann das Gemüse und die Cashewkerne dazugeben.

6. Mit Garamasala, Curry, Salz und Pfeffer würzen.

7. Die Gemüsebrühe dazugeben und alles leicht reduzieren lassen.

8. Auberginen in feine Scheiben schneiden und dazugeben

9. Die Kokosmilch unterheben und alles noch 3 Minuten durchgaren lassen.

Rezept-Anmerkungen

Dazu wird Basmatireis oder Naan Brot gereicht. Das Gemüse kann je nach Geschmack variiert werden. So können der Brokkoli durch grüne Erbsen, die Süßkartoffel durch Karotten ersetzt werden. Auch grüne Bohnen eignen sich sehr gut.